Friedrich Spee Haus Hannover



O







Seitenfenster der Herz Jesu Kapelle
Der Künstler Heinrich Wilhelm entwarf die in den fünf Seitenfenstern eingesetzten Rosetten.
Im September 1957 konnten sie von der Firma Donat aus Gelsenkirchen-Buer hergestellt und eingesetzt werden. Alle Motive verweisen auf wesentliche Merkmale des Lebens von Ordenschristen.

brueder
Im Vordergrund der Heilige Alfons Rodriguez (Laienbruder der Jesuiten, 1531 - 1617) mit einem Schlüssel, im Hintergrund ein Ordensbruder an der Werkbank.

Das Leben in einer Ordensgemeinschaft ist auf Dauer etwas Alltägliches. Arbeit für den Lebensunterhalt und Gastfreundschaft gehörten stets zu Kennzeichen christlichen Alltags in der Nachfolge Jesu Christi.
armut
Ein Mensch, verstrickt in Dornen, greift nach dem Kreuz.

Gerd Haeffner SJ: "Wenn ein Mensch in unserer heutigen, mehr und mehr materialistisch denkenden westlichen Welt, sein Leben und sein Besitzen in einer Weise gestaltet, die von der Armut des Glaubens her bestimmt wird, dann werden die Demut und Güte, die Freiheit und der Realitätssinn, die daraus hervorgehen, ein lebendiges Zeichen der Hoffnung auf Erfüllung, die die perfekteste Konsumgesellschaft nicht geben kann."
gehorsam
Die von oben ins Bild weisende Hand symbolisiert Gottes Wegweisung und Gebot. Links im Bild die Opferung des Isaak durch Abraham (Gen 22,1-19 ), rechts Maria als Magd des Herrn ( Lk 1,38). Beide Ereignisse aus der Geschichte Gottes mit den Menschen verweisen auf  den Gehorsam - das Hören auf Gottes Wort und Weisung.

Thomas von Kempen: "Viele fügen sich dem Gehorsam mehr aus Zwang als aus Liebe; sie leiden darunter und sind leicht unzufrieden. Und sie erlangen nicht die Freiheit des Geistes, wenn sie sich nicht aus Liebe zu Gott unterwerfen."

keuschheit
Drei Personen, von Flammen der Leidenschaft umgeben, wie auch die drei Jünglinge im Feuerofen (Dan 3,1 - 97) standhaft trotz aller Gefährdung.

Christliche Ehelosigkeit verweist auf diese entschiedene Form gläubigen Lebens, weil Gott sich für uns entschieden hat.

priester
Kelch und Hostie weisen hin auf die Feier der Eucharistie - Gipfel und Höhepunkt der Sakramente. Der Dienst des Priesters zielt dabei auf den Dienst aller Menschen und ruft das gemeinsame Priestertum des neuen Volkes Gottes hervor: Bekenntnis und Lobpreis des lebendigen Gottes, vielfältige Verkündigung, geschwisterlicher Dienst durch Werke der Liebe. Ordenschristen tragen dazu bei, den Sinn für diese Grundaufgaben im Volk Gottes lebendig zu halten.